SeDaDoGo GOlfreise vom 07.-09.05.2019 zum Golfpark Gut Düneburg im Emsland

15 Teilnehmerinnen der Donnerstagsrunde

Hin- und Rückreise:  

Ein sehr guter Fahrer, der uns pünktlich und sogar noch unter dem angegebenen Zeitraum nach Haren und wieder zurück nach Engensen fuhr.

Unterbringung und Essen:

Das Gut Düneburg liegt in einer ländlichen Umgebung, sehr ruhig und landschaftlich schön auf einem ehemaligen Herrensitz.

Unsere Zimmer waren geräumig und mit einem renovierten, geschmackvollen Badezimmer ausgestattet.

Nach der Anreise gab es einen kleinen Imbiss.

Das Frühstück, Abendessen – 3 Gänge – waren sehr gut. Wir konnten zwischen zwei Hauptgängen wählen. Die Bedienung war freundlich und aufmerksam. Einige lustige Sprüche des jungen Kellners trugen zur Unterhaltung bei.

Golfplatz:

Der 18-Loch-Platz ist von vielfältigen Naturräumen gekennzeichnet. Im Westen des Gutes verläuft das ehemalige Emstal, von wo aus sich ein bewaldeter Geeststreifen  mit Höhen bis zu 23 m ü.M. hinzieht. Auf den früheren Flugsand-Dünen entstanden dichte Nadelbaumwälder, durch die sich heute ein Großteil der Golfbahnen zieht. Die ersten 9-Loch haben einige Wasserhindernisse, die zweiten 9-Loch sind besonders hügelig und haben mit  der Abschlussbahn 18 einen besonderen Höhepunkt.

Wir haben über Hecken und Pferdeweiden abgeschlagen, einige schwierige Par 3 Löcher gespielt, öfter schräg zum Hang oder gegen den Hang gestanden, mit dem dichten, tiefen Vorgrün gekämpft und sind trotzdem mit gut zusammengestellten Fliyhts gut gelaunt über die Bahnen gegangen.

Am 1. Tag die Löcher 1 – 9, am zweiten Tag 18 Loch Scramble-Zählspiel und am letzten Tag dann die Bahnen 10 – 18 gespielt.

An Bahn 18 – ein Inselgrün – haben wir uns alle die Zähne ausgebissen. Keine hat mit seiner erlaubten Schlagzahl einen Punkt bekommen.

Wetter:

Trotz der schlechten Voraussagen, vieler Bedenken, eingepackter Regenkleidung, warmer Mütze und Handschuhen, es kam alles viel besser.

Kein Regenschirm musste aufgespannt werden, am zweiten Tag konnte sogar ein Teil nach dem anderen ausgezogen werden, Sonne und wenig Wind. Es war einfach wunderbar. Nach dem Mittagessen am letzten Tag haben wir den Abschlusskaffee auf der Terrasse genossen.

Eigentlich selbstverständlich; denn wenn Engel reisen, scheint die Sonne.

Kultur:

Auch hierfür hat Hannelore gesorgt, die Bildung sollte nicht zu kurz kommen.

Nach unserem 18-Loch-Spiel sind wir mit zwei Großraumtaxis  zum historischen Wasserschloss Dankern gefahren.

Wir wurden von einem gutgelaunten Herrn durch das Schloss geführt. Er informierte uns, bezog uns in seinen Vortrag mit ein und war stolz auf „sein Schloss“. Eingangstor, Kapelle, Küche und Rittersaal wurden uns gezeigt. Wer sich genauer informieren möchte, kann sich im Internet Informationen über Schloss Dankern und die Ferienanlage ansehen.

Danke Hannelore für die aufwändigen Vorbereitungen zu dieser schönen Golfreise. Schade, dass Du nicht dabei sein konntest.

Irmel und Ingrid haben Dich würdig vertreten. Alles hat wunderbar geklappt, und wie von Irmel angeregt, wir hatten Spaß und haben uns gut betreut gefühlt.

Uschi

Kontakt

Golf-Club Burgwedel   

Wettmarer Straße 13  •  30938 Burgwedel

Tel: 05139 / 97 39 69-0
Fax: 05139 / 97 39 69-9

Bei Freunden Golfen

Anfahrt

Von Hannover kommend

Von Hannover kommend, fahren Sie auf der A 37 (wird später die B 3) in Richtung Celle bis zur Abfahrt Schillerslage. Hier fahren Sie raus und halten sich 2 mal rechts Richtung Engensen/Wettmar. In Engensen bis zur Ortsmitte immer geradeaus, über die Ortskernkreuzung in Richtung Wettmar. Am Ortsende geht es links ab zum Golfplatz.

Von der A7 kommend

Von der A7 kommend, fahren Sie an der Ausfahrt Großburgwedel ab, durchfahren Großburgwedel bis Sie an eine Ampel mit rechts-links Abzweigung kommen. Dort fahren Sie links ab und halten sich Richtung Thönse. Nach 150 m 2 x rechts Richtung Thönse. Sie durchfahren Thönse. In Engensen an der Ortskernkreuzung fahren Sie links Richtung Wettmar, nach 200 m sehen Sie linker Hand den Golfplatz.