Sicherheitskonzept Golf-Club Burgwedel e.V.

  1. Eine Hausapotheke und Erste Hilfe Tasche befindet sich im Sekretariat. Ein Defibrillator im Eingangsbereich des Clubhauses.
  2. Wir empfehlen das Mitführen einer Rettungsfolie (im Sekretariat erhältlich), die Sie oder Ihre Mitspieler im Winter gegen Kälte, Nässe, Wind und im Sommer gegen Überhitzung/Hitzschlag schützt.
  3. Das richtige Verhalten bei Gewitter entnehmen Sie bitte den Anweisungen am schwarzen Brett und an den Schutzhütten.
  4. Mit der Rettungsleitstelle in Großburgwedel wurde ein Notfall-Einsatzplan abgestimmt, um eine möglichst schnelle Hilfe einzuleiten. BITTE RUFEN SIE ZUERST DEN NOTRUF AN! DANACH ERST DAS SEKRETARIAT.

Die Rettungsleitstelle empfiehlt die nachfolgende Meldung per Handy:

NOTRUF 112

Wer meldet?:

  • Mein Name ist..................,
  • meine Tel.-Nr. ist ................,
  • Ich befinde mich auf dem Gelände des Golf-Club Burgwedel, Wettmarer Straße 13 in Engensen.


Wo ist der Notfall?:

  • (zum Beispiel) auf der Bahn 16


Was ist passiert?:

  • Es ist eine Dame/Herr bewusstlos.


NICHT SOFORT AUFLEGEN, sondern weitere Fragen bzw. Anweisungen abwarten. Wenn möglich anschließend das Sekretariat informieren, das eigene Telefon für evtl. Rückfragen frei halten.

Tel. Sekretariat: 05139 - 97 39 693 / Tel. Gastronomie: 05139 - 95 96 74


Wir bitten alle Mitglieder, dieses Sicherheitskonzept zu befolgen und das Spielgeschehen auf dem Platz zu beachten, um bei Bedarf

  1. den Notruf unter 112 abzusetzen. Das Sekretariat zu informieren.
  2. Lebensrettende Sofortmaßnahmen vorzunehmen und Erste Hilfe zu leisten. Kontrollieren Sie regelmäßig Atmung und Herzfrequenz.
  3. Versorgen Sie Verletzte mit allem Nötigen (Frischluft, Rettungsdecke, etc)
  4. Psychische Betreuung: Lassen Sie Patienten nicht alleine.
  5. die Einsatzkräfte zu empfangen und einzuweisen sowie sich evtl. für den Hubschrauber deutlich bemerkbar zu machen.
  6. Bewahren Sie Ruhe und das Wichtigste: HELFEN SIE! Sie können nur einen einzigen Fehler machen: Nichts tun!

 

Was tun bei Bewusstlosigkeit?

Ein Verletzter benötigt Ihre Hilfe; er atmet, ist jedoch nicht aufzuwecken, also bewusstlos. Bringen Sie die Person in die "Stabile Seitenlage". Hat der Patient eine Brille, muss diese abgenommen werden!

  1. Sie müssen zuerst den Kopf des Patienten nach hinten legen. Dazu den Kopf am Kinn und an der Stirn anfassen und sanft nach hinten überstrecken. Jetzt den Mund leicht öffnen und hören, sehen und fühlen, ob der Patient noch atmet. Atmet der Patient, muss eine stabile Seitenlagerung durchgeführt werden, um die Atmung zu erhalten.
  2. Der Arm des Patienten, der auf der Seite des Retters liegt muss jetzt angewinkelt werden. Dazu den Arm nach oben im rechten Winkel zum Körper legen.
  3. Jetzt die gegenüberliegende Hand greifen und mit der Handaußenfläche an die Wange legen und festhalten. Mit der anderen Hand den Oberschenkel der anderen Seite greifen und aufstellen. Durch Zug am Oberschenkel den Patient zum Helfer hinüber drehen. Jetzt das Bein im rechten Winkel zum Becken ablegen.
  4. Der Kopf wird jetzt nach hinten überstreckt und der Mund leicht geöffnet. Die Hand wird flach gegen den Kopf gelegt.

Was tun wenn die Atmung ausgesetzt hat?

Stellen Sie beim Antreffen eines Verletzten keine Atmung fest, gilt es keine Sekunde mehr zu verlieren!

  1. Alarmieren Sie den Notarzt 112 und beginnen Sie mit einer Herzdruckmassage sowie der Beatmung. Wenn vorhanden den Defibrillator aktivieren, gibt Ihnen genaue Anweisungen!
  2. Auf jeden Fall die Beatmung beginnen. Legen Sie hierfür Ihre Hände flach übereinander zentral auf den Brustkorb des Betroffenen und üben Sie so 30 Mal regelmäßig Druck auf die Brust des Betroffen aus, stets gefolgt von 2 Beatmungen. Ob dies von "Mund-zu-Mund" oder "Mund-zu-Nase" erfolgt, spielt keine Rolle, schließen Sie hierfür nur entweder Nase oder Mund des Opfers, sodass der Sauerstoff in die Lunge gelangen kann.
  3. Behalten Sie diesen Rhythmus von 30 Sätzen Druckmassage und 2 Beatmungen bei, bis die Atmung wieder einsetzt oder professionelle Hilfe eintrifft.

WICHTIG: Haben Sie keine Angst, es gibt hierbei keine "falsche" Art und Weise! Der Defibrillator gibt Ihnen genaue Anweisungen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

Golf-Club Burgwedel e.V.,
Der Vorstand

 

platzhalter
facebook
rss